ZUM SATTWERDEN

Pulled-Pork-Burger oder einfach nur Zupffleischbrötchen

10. August 2014

Seit einiger reizt mich das Thema Pulled-Pork und plante mir einen Burger daraus zu bauen. Irgendwie ist es dann aber doch nie dazu gekommen… Entweder fehlte die Zeit oder auch die Lust sich dem Thema zu widmen. Aber jetzt war es dann endlich so weit! Inspiriert durch ein Rezept von Tim Mälzer für konfierten Schweinenacken habe ich mich daran gemacht… Auf zum Metzger unseres Vertrauens und ein schönes Stück Schweinenacken geholt! Zuhause angekommen durfte das Schwein direkt die Hitze seines eigenen Schmalzes spüren und hier seht ihr das Ergebnis!

Zutaten für das Rezept des konfierten Schweinenacken:

  • ca. 1,2 kg Schweinenacken z.B. von DER LUDWIG (2 Stunden vor Zubereitung aus dem Kühlschrank holen)
  • ca. 1,25kg Schweineschmalz (je nach Topfgröße)
  • 7 Wacholderbeeren
  • 10 Lorbeerblätter
  • 1 getr. Chili
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Majoran
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 3-4 TL Meersalz

  • 8-10 Rosinenbrötchen (klingt komisch, schmeckt aber saugut!)
  • Krautsalat (Wenn wir schon fertigen nehmen, geht nichts über Max & Moritz)
  • Barbecue Soße (Auch hier haben wir aus Bequemlichkeit diesmal ein Fertigprodukt verwendet… Ich empfehle Löwensenf – BBQ Sauce*)

Für meine Frau gab es selbstgemachte Sour Creme anstatt der BBQ Sauce, das Rezept bekommt ihr demnächst 😉

Zubereitung:

Zuerst setzt ihr einen backofenfesten Topf (auch der Deckel muss backofenfest sein) bei mittlerer Hitze auf und gebt das Schmalz hinein, damit es schmilzt. Wichtig ist bei dieser Sache, dass das Schmalz den kompletten Schweinenacken später abdecken soll, deswegen einen Topf wählen, der möglichst so dimensioniert ist, dass der Nacken gerade so gut hinein passt oder entsprechend mehr Schmalz verwenden.

In der Zwischenzeit heizt ihr euren Backofen auf 130°C (Ober-/ Unterhitze) vor, gebt den Pfeffer und das Meersalz in einen Mörser, zerstoßt es und reibt anschließend das Fleisch damit ein.

Nun alle anderen Zutaten für den Schweinenacken zu dem Schmalz in den Topf geben (Knoblauch und Chili ruhig andrücken damit sich die Aromen besser entfalten können), dass eingeriebene Fleisch oben drauf und das Ganze schiebt ihr dann auf die unterste Schiene für 3 Stunden in den Ofen.

Nach 3 Stunden den Ofen ausschalten und den Topf ca. 30 Minuten weiter im geschlossenen Ofen stehen lassen. 5 Minuten vor Ende die Rosinenbrötchen zum Aufwärmen mit in den Ofen legen.

Jetzt geht es ans Eingemachte!

Fleisch aus dem Ofen und Topf holen und mit 2 Gabeln schön klein zupfen… Rosinenbrötchen aufschneiden… Krautsalat auf die untere Hälfte… eine ordentliche Portion Fleisch drauf… BBQ Sauce… Deckel drauf und der Pulled-Pork-Burger ist FERTIG!

Loss et üch schmecke.

 

* Alle mit einem Sternchen versehenen Links sowie die Amazonbox, sind Amazon-Affiliate-Links. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Bei den verlinkten Geräten und Büchern handelt es sich ausschließlich um unsere persönliche Empfehlung und Produkte, die wir uns selber gekauft haben und selber nutzen.

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  • Antworte Rezepte: Unsere verschiedenen Gernekochen - Burger 5. März 2016 um 11:22

    […] Last but not least… Burger Nr. 6: Unser Pulled-Pork-Burger […]

  • Antworte Rezept: Bacon-Wrapped-Balls mit Löwensenf Honig-Senf-Sauce 16. Juni 2016 um 7:22

    […] Alle drei Saucen sind unglaublich lecker und die BBQ-Sauce haben wir bereits für unseren Zupffleisch-Burger a.k.a. Pulled Pork vor über einem Jahr verwendet. Wenn wir Drillsaucen fertig kaufen und nicht […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?