ZUM SATTWERDEN

Pierogi – Polnische Teigtaschen

24. März 2016
Pierogi

Zweimal schon hatte ich das Vergnügen eine der schönsten Städte Polens zu besuchen: Krakau. Eine wunderschöne Stadt, nette Leute und die besten Pierogi, die ich je essen durfte. Beim letzten Mal waren wir mit einem Schüleraustausch dort und die polnischen Kollegen hatten einen Tag auf dem Land organisiert. Es war der Knaller, wir waren bei einer Bauernfamilie, die alles selber herstellen. Von der Wurst bis eben zu den Pierogi. Total lecker. Die Pierogi wurden uns dort mit ein wenig Brühe serviert, das habe ich bei unseren nicht gemacht, sondern stattdessen in Butter angebraten. Ihr könnt natürlich noch ein wenig Speck dazu auslassen. Die Füllung besteht einmal aus einer Kartoffel-Petersilie-Füllung und zum anderen aus einer Sauerkraut-Füllung. Die Pierogi, die ich in Polen gegessen habe, waren verschieden gefüllt, ich meine auch, eine Senffüllung wäre dabei gewesen. Ihr habt also ziemlich viele Variationsmöglichkeiten.

Zutaten für das Pierogi Rezept (ca. 50 Stück):

Zutaten für den Teig:

  • 550 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Saure Sahne
  • 375 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Aus allen Zutaten einen glatten Teig kneten.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, ca. 0,5cm dick.
  3. Mit einem runden Ausstecher (ich habe ein Glas genommen) Kreise ausstechen, den restlichen Teig erneut verkneten und ausrollen, usw.

Zubereitung im Thermomix:

Alle Zutaten hineingeben und 3Min./Teigstufe glatt kneten lassen. Schritt 2 und 3 oben folgen. Evtl. Teigreste entfernen und Mixbecher kurz ausspülen.

Zutaten für die Kartoffel-Füllung:

  • 250 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 TL Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 100 g geriebenen Cheddar-Käse

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, leicht salzen und 5-10 Min. kochen lassen, bis sie durch sind (je kleiner geschnitten, umso weniger Kochzeit benötigt man). Abgießen und wieder in den Topf hineingeben, den Deckel aber weg lassen.
  2. In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen, die Zwiebel darin andünsten lassen. Salz, Pfeffer hinzugeben und dann in den Topf zu den Kartoffeln geben.
  3. Petersilie, Käse ebenfalls hinzufügen und dann mit einem Kartoffelstampfer das Ganze zu einem Brei stampfen.
  4. Zur Seite stellen.

Zubereitung im Thermomix: (Die Kartoffeln würde ich in einem Topf machen, da die mehligkochend sind.) 

  1. Zwiebeln in den Mixbecher geben und 7 Sek./Stufe 4 zerhacken.
  2. Butter in den Mixbecher geben, 5 Min./Varoma/Linkslauf St. 1 mit den Zwiebeln andünsten lassen.
  3. Kartoffeln und alle anderen Zutaten hinzugeben und 1 Min./St. 3 zu einem Brei verarbeiten.

Für die Sauerkraut-Füllung:

  • 400 g Sauerkraut
  • 100 g Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  1. Zwiebel und Champignons fein würfeln.
  2. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und Champignons und Zwiebel darin andünsten.
  3. Sauerkraut in einem Sieb gut abtropfen lassen und mit in die Pfanne geben.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pierogi herstellen:

  1. Stellt euch einen Pinsel und einen Becher Wasser bereit.
  2. Nehmt einen ausgestochenen Teigkreis in die Hand und gebt dort die Füllung eurer Wahl mittig hinein.
  3. Mit dem Pinsel die Hälfte des Teilrandes bestreichen (also ein Halbkreis) und darauf die die Teigtaschen zusammenklappen und am Rand gut zusammen drücken. Es sollte wie kleine Ravioli aussehen.
  4. Auf einen bemehlten Teller legen. So die anderen auch füllen.
  5. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, eine Pfanne heiß werden lassen und darin Butter schmelzen lassen.
  6. Maximal 10 Pierogi in das kochende Wasser geben, sobald sie oben schwimmen, sind sie fertig. Mit einer Schöpfkelle entnehmen und gut abtropfen lassen. Dann direkt in die Pfanne geben und in Butter braun anschwenken, rausnehmen und warm stellen. So mit allen verfahren.
  7. Wer mag kann dazu noch Röstzwiebeln machen.
  8. Serviert die Pierogi zusammen mit einem Klecks sauerer Sahne.

Loss et üch schmecke.

 

Vielleicht gefällt dir auch

11 Kommentare

  • Antworte Marlene Rissi-Germann 24. März 2016 um 7:32

    Mmmhmmm…

  • Antworte Experimente aus meiner Küche 24. März 2016 um 8:49

    Ich mag die von meiner Oma auch so gerne. Meine liebste Füllung ist mit Kartoffeln und Sauerkraut oder süß mit Pflaumen 🙂
    Lieben Gruß
    Yvonne

    • Antworte gernekochen 24. März 2016 um 8:51

      Hi Yvonne,
      süß haben wir es noch gar nicht probiert. Klingt aber auch total lecker! Das müssen wir mal ausprobieren. Danke für deinen Tipp

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Karina Bluma 24. März 2016 um 13:59

    Ramona sind das die Teigtaschen, die du bei Stefan’s Oma gegessen hast?

  • Antworte Hundebloghaus 25. März 2016 um 15:17

    Boah, sehen die lecker aus!!

  • Antworte Jenny Boldt 25. März 2016 um 15:23

    Mhmmm… ich bin ein riesen Pierogi-Fan! <3

  • Antworte Miencuisine 25. März 2016 um 18:04

    Da war ich auch letztes Jahr 🙂

  • Antworte erkg1959 3. April 2016 um 12:45

    schmecken supertoll. (ich hatte die sauerkraut-champignon-fülle gemacht). ich empfehle aber, bei der teigzubereitung das wasser nicht auf ein mal zuzugeben. die menge der benötigten flüssigkeit variiert je nach mehlsorte. wir hatten seeeehr viele pierogi, weil ich noch etwa 200g mehl mehr brauchte, damit der teig sich rollen ließ 😉

  • Möchtest du uns was mitteilen?