ZUM SATTWERDEN

Pasta Avanzi dal Frigo… Weil Reste aus dem Kühlschrank einfach doof klingt ;-)

7. April 2015

Nach einem Kurzurlaub hat man ja doch noch das eine oder andere im Kühlschrank, was dann bald aufgebraucht werden muss, denn man will ja auch nichts wegschmeißen…

Bei einem Blick in unseren Kühlschrank, fand ich noch Folgendes vor: … Speck ist noch da (im Rezept findet Ihr auch eine vegetarische Variante)… Parmesankäse… eine angebrochene Flasche Weißwein (wird bei uns immer nur zum Kochen verwendet)… Ok, das ist ja schon mal eine Grundlage auf der man aufbauen kann. 😀

Nudeln und Pinienkerne haben wir eigentlich immer im Haus… Dazu noch Zwiebeln und Knoblauch und schon war dieses wirklich tolle Gericht geboren. Kurz rüber in den Supermarkt, die anderen Zutaten besorgt und dann ran an den Speck und das Gemüse. 😉

Aber wie nennt man das Ganze nun?!?! Pasta „Reste aus dem Kühlschrank“… Klingt doch besch… Ok… Google Übersetzer angeworfen und TADA… Pasta – Avanzi dal Frigo!!!! Klingt doch schon viiiiiiel besser ! Avanzi dal Frigo klingt für einen Nichtitaliener irgendwie italienisch… Außerdem schmeckt es auch noch wirklich gut!

Zutaten / Rezept für 4-5 Portionen Pasta Avanzi dal Frigo:

  • 500 g Orecchiette
  • 300 g Champignons
  • 200 g Kirschtomaten
  • 125 g gewürfelter Speck (vegetarische Variante mit geräuchertem Tofu)
  • ca. 200 ml Weißwein
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Zwiebel
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Cholula Chili Garlic (zur Not geht auch Tabasco, versucht aber diese Soße zu bekommen, dazwischen liegen Welten!!!)
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 EL Zucker
  • Parmesankäse
  • Salz
  • Pfeffer

Pasta Avanzi dal Frigo (vegetarisch)

Dafür einfach den Speck weglassen und in der Anweisung mit den Tomaten weitermachen und stattdessen für den Geschmack:

Zubereitung:

Einen Topf mit ausreichend Wasser aufstellen und bis er kocht könnt Ihr nun Folgendes erledigen (Fängt er früher an zu kochen als ihr fertig seid, einfach den Herd kurz ausmachen und sobald ihr alles vorbereitet habt, sollte es relativ schnell wieder kochen, wenn Ihr den Herd einschaltet):

– Champignons putzen und vierteln
– Spitzpaprika halbieren, entkernen und dann in dünne Streifen schneiden
– Zwiebel grob würfeln
– Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden
– Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl kurz rösten und zur Seite stellen
– Kirschtomaten halbieren

Eine Pfanne auf höchster Stufe erhitzen bis sie richtig heiß ist, Olivenöl hinein und direkt die Champignons… Diese nur gelegentlich schwenken, damit diese schön braun werden. Die Champignons dann so lange in eine Schüssel geben und mit der Spitzpaprika das gleiche machen und diese dann zu den Champignons geben.

Nun die Nudeln ins kochende und gesalzene Wasser geben.

Die Hitze nun auf ca. 3/4 regulieren und den Zucker in die Pfanne geben, bis dieser ganz leicht karamellisiert und dann direkt den Speck hinein… Sobald dieser leicht braun wird die halbierten Kirschtomaten und das Cholula hinzugeben und nach ca. einer Minute das ganze mit dem Weißwein ablöschen und die Hitze weiter zurück nehmen (ca. die Hälfte) und jetzt die Zwiebeln und den Knoblauch dazu und alles köcheln lassen bis ca. eine Minute bevor die Nudeln gut sind. Nun Champignons, Paprika und ca. 5 EL Nudelwasser hinzu, gut rühren und während ihr die Nudeln abschüttet alles ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ab mit der Soße in den leeren Topf… Die Nudeln und zu guter letzt auch die Pinienkerne hinein und alles gut umrühren… Eine schöne Portion auf den Teller geben und mit frisch geriebenen Parmesan bedecken… FERTIG sind Eure Pasta Avanzi dal Frigo!!

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

12 Kommentare

  • Antworte Susi Sonne 7. April 2015 um 16:42

    … sieht lecker aus (fürn Resteessen

  • Antworte Charlottas Küchentisch 7. April 2015 um 18:23

    …voll unser Geschmack, und die Geschichte der Namensfindung ist klasse

  • Antworte Back.Koch.Jenuss 7. April 2015 um 18:39

    Hmmm, klingt sehr lecker 🙂

  • Antworte Low Carb Köstlichkeiten 8. April 2015 um 8:01

    Sieht toll aus! <3

  • Antworte Markus Müller 8. April 2015 um 12:44

    So eine Frechheit, mich gelüstet es seit Tagen nach Pasta und jetzt muss ich sowas sehen

  • Antworte Benjamin Pluppins 8. April 2015 um 12:45

    Wieso ist du dann keine?!

  • Antworte Markus Müller 8. April 2015 um 12:46

    Weil ich hier in der Reha keine großen Möglichkeiten habe….., abends geht dann auch nicht da ich zurzeit ne low carp Diät mache und nach 16:30 keine Kohlenhydrate mehr zu mir nehme ! Blöde Zwickmühle

  • Antworte Benjamin Pluppins 8. April 2015 um 16:39

    Oh je… Ich fühle mit dir

  • Antworte elbcuisine 8. April 2015 um 21:07

    Klingt wirklich super 🙂 und schmeckt bestimmt auch unglaublich lecker! Liebe Grüße, Bianca

  • Antworte Jasmin Ralbofski 9. April 2015 um 10:57

    Ich find die Namensfindung immer noch genial 😀 Ich werde das ab jetzt immer so machen mit meinen Resterlgerichten. In diversen Sprachen, und das was sich am besten anhört: baam 🙂

  • Antworte Benjamin Pluppins 9. April 2015 um 11:03

    Ich sehe, wir verstehen uns

  • Möchtest du uns was mitteilen?