ZUM SATTWERDEN

Hanging Tender oder auch Onglet… Der Wahnsinn!

12. Mai 2015
Hanging Tender Onglet

Wer uns auch über Instagram verfolgt, wird letzte Woche gesehen haben, dass wir das erste Mal bei Gourmetfleisch.de bestellten. Für diese Bestellung haben wir uns auf zwei Dinge konzentriert:

1. Tri-Tip Steaks (dazu in einem späteren Rezept mehr)
2. Hanging Tender

Hanging Tender? Was ist denn das? So werden wahrscheinlich die Meisten reagieren wenn sie diesen Namen hören.

Hinter dieser Bezeichnung versteckt sich ein in Vergessenheit geratenes Stück Fleisch vom Rind… und was für Eines!!! Das Hanging Tender, oder auch Nierenzapfen, ist den Meisten, wenn auch überhaupt, wahrscheinlich unter dem Namen Onglet bekannt. Das Fleisch ist sehr zart und wenn man Rindfleisch mag, wird man dieses Stück Fleisch lieben. Es schmeckt unglaublich aromatisch und gepaart mit unserer Trüffelbutter war es wirklich ein Fest!

Zutaten für das Trüffelbutter Rezept:

  • 250 g weiche Butter
  • 1 EL Trüffelsalz (wer es selber herstellen kann: 2 schwarze Trüffel (ausreichend trocknen lassen) zusammen mit 200 g Salz zerkleinern)
  • 2 EL Trüffelöl

Zubereitung:

Alles gut miteinander vermengen. Den Salzgeschmack könnt ihr nach eurem Gusto selber bestimmen. Am Leckersten schmeckt es, wenn ihr die Butter einen Tag ziehen lasst.

Für das  Hanging Tender braucht ihr pro Person:

Zubereitung:

Klingt zwar wirklich nach wenig, aber das schmeckt nach richtig viel, zumal ja noch die Trüffelbutter dazu kommt.

Das Fleisch eine gute Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und kurz vor dem Braten gut abtupfen. Nun in eine Steak- oder am Besten eine gußeiserne Pfanne ein wenig Öl geben und die Pfanne dann bei höchster Stufe auf den Herd stellen und schon mal den Backofen auf ca. 80-100°C vorheizen.

Sobald das Öl anfängt leicht zu qualmen, dass Hanging Tender in die Pfanne geben und das Fleisch von allen vier Seiten ca. eine Minute richtig scharf anbraten. Die Pfanne anschließend auf das Ofenrost oder in eine backofenfeste Schale geben und im Backofen ziehen lassen, bis es die gewünschte Garstufe erreicht hat (Ich empfehle hier eine Kerntemperatur von 55 °C, am Besten mit einem Fleisch- oder Steakthermometer messen). Nun aus dem Ofen holen und noch eine Minute in Alufolie ruhen lassen… FERTIG.

Mit dem Fleur de Sel bestreuen… Trüffelbutter dazu und…

Loss et üch schmecke.

 

Das Fleisch wurde uns zur Verfügung gestellt von der Gourmetfleisch.de GmbH.

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens Gourmetfleisch zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Vielleicht gefällt dir auch

11 Kommentare

  • Antworte Cook with ulla wilhelm 12. Mai 2015 um 15:18

    sieht super aus..,

  • Antworte Ulla Wilhelm 12. Mai 2015 um 18:58

    wirklich einmalig..,den ich liebe Rindfleisch!!

  • Antworte Mal Te 13. Mai 2015 um 9:16

    Das sieht auch super aus!

  • Antworte Mal Te 13. Mai 2015 um 9:18

    Ich kenne das Stück bisher noch nicht und bin jetzt auch direkt mal angefixt. Evtl. gucke ich die Tage mal, dass ich es auch Online bestelle. 🙂

  • Antworte Benjamin Pluppins 13. Mai 2015 um 9:26

    Es ist wirklich toll. Total zart und richtig aromatisch. Wird es bei uns jetzt häufiger geben.

  • Antworte Guido Weber 13. Mai 2015 um 9:28

    Sehr geil auch mal andere Teilstücke zu verwenden und nicht nur Filet oder Rücken. Habe vor kurzem ein Bürgermeisterstück im Ganzen gemacht, war auch der Hammer. Ach übrigens das Foto ist auch sehr gelungen – deshalb Daumen hoch! —

  • Antworte Benjamin Pluppins 13. Mai 2015 um 9:30

    Vielen Dank Guido! Bürgermeisterstück hatten wir auch (Tri-Tip Steak)… Das war auch richtig gut.

  • Antworte Siegburg BBQ 14. Mai 2015 um 7:38

    Deutscher Begriff: Nierenzapfen, viele Metzger kennen die Amerikanischen oder Französischen Begriffe nicht. Unbedingt ausprobieren ist ein tolles Stück Fleisch.

  • Antworte Deutsch is voll cool 14. Mai 2015 um 13:19

    Sieht das gut aus!!!!

  • Antworte Katrin Ernst 15. Mai 2015 um 19:05

    als onglet kenne ich es auch….. sehr gutes fleisch und sehr schmackhaft… sieht klasse auf…. sehr gut in szene gesetzt 😀

  • Möchtest du uns was mitteilen?