ZUM SATTWERDEN

Grünkohl mit Mettenden und Kartoffeln

11. Januar 2016
Grünkohl

Irgendwie hat uns momentan die Hausmannskost oder auch gute deutsche Küche in Ihren Bann gesogen ;-). Nachdem wir euch die Tage erst unsere Frikadellen gezeigt haben, geht es nun um den Kohl… um genauer zu sein um Grünkohl! In der Winterzeit gehört er einfach auf den Tisch und das auch zu Recht, denn er ist einfach unglaublich lecker!!! In vielen Regionen Deutschlands wird er etwas anders zubereitet oder mit anderem Fleisch serviert… Die einen machen ihren Grünkohl mit Schmorkartoffeln, die anderen mit Salzkartoffeln oder andere servieren ihn als Grünkohlgemüse direkt mit Kartoffeln untergemengt. Wir sind da, wie so häufig, nicht festgelegt und entscheiden von mal zu mal. Diesmal gab es den Grünkohl mit Salzkartoffeln und Mettenden!

Bei diesem Rezept sparen wir uns einfach mal die Salzkartoffeln, da machen wir es auch nicht anders als Millionen Haushalte… Kartoffeln schälen… Topf mit Wasser und Salz aufsetzen, Kartoffeln rein und so lange kochen bis sie gar sind.

Zutaten für unser Grünkohl Rezept:

  • 600 g Bauchspeck (geräuchert in dicken Scheiben)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 kg frischer Grünkohl
  • 3 Zwiebeln
  • 80 g Schweineschmalz
  • 6 Mettenden
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Bauchspeck mit den Lorbeerblättern und ca. 1200 ml Wasser für eine Stunde köcheln lassen.
  2. In der Zeit könnt ihr den Grünkohl gut waschen und direkt vom Stengel in etwa daumengroße Stücke zupfen.
  3. Nun braucht ihr einen Topf mit kräftig gesalzenem Wasser, eine große Schüssel mit Eiswasser und eine leere Schüssel.
  4. Den Topf mit dem Salzwasser zum Kochen bringen und schrittweise den Grünkohl darin für ca. 2 Minuten köcheln, dann in das Eiswasser und dann gut ausdrücken und in die leere Schüssel geben. Dies macht ihr so lange, bis ihr durch seid.
  5. Jetzt die Zwiebeln schälen und grob würfeln und mit dem Schmalz in einem Bräter glasig andünsten.
  6. Nun gebt ihr in den Bräter (zu den Zwiebeln) etwa die Hälfte vom Grünkohl und würzt dies mit 2 EL Zucker, Salz und Pfeffer.
  7. Darauf gebt ihr nun die Hälfte vom Bauchspeck… den Rest Grünkohl drauf, wieder salzen und pfeffern, den restlichen Bauchspeck dazu geben und den Sud ohne die Lorbeerblätter in den Bräter geben. Achtet darauf, dass es nicht zu viel Sud ist, ca. die erste Lage vom Grünkohl sollte gut bedeckt sein.
  8. Deckel drauf und für 45 Minuten kochen.
  9. Jetzt nehmt ihr den Deckel ab, gebt die Mettenden dazu und lasst das Ganze nochmal ca. 30 Minuten köcheln (in der Zeit könnt ihr nun auch die Kartoffeln kochen)
  10. Bauchspeck raus nehmen, wer mag kann diesen später dazu servieren, den Bräter vom Herd nehmen und ca. 15 Minuten mit Deckel ziehen lassen… Fertig! Jetzt nur noch mit den Mettenden und Kartoffeln servieren!

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

24 Kommentare

  • Antworte Charlottas Küchentisch 11. Januar 2016 um 8:35

    Könnte ich jetzt schon verdrücken…

    • Antworte Gernekochen 12. Januar 2016 um 6:40

      Ich finde auch, Grünkohl gehört auf den Frühstückstisch 😉

  • Antworte Kathrin Grotjahn 11. Januar 2016 um 10:27

    Lecker, Grünkohl steht bei mir auch noch an.

  • Antworte Büro Bruzzelei - Kochen in der Mittagspause 11. Januar 2016 um 12:49

    super lecker……

  • Antworte Tanja Foodistas 11. Januar 2016 um 14:47

    Da bekomme ich richtig Hunger! Die gute alte Hausmannskost ist manchmal einfach genau das richtige, ich kann euch daher sehr gut verstehen!
    Viele liebe Grüße
    Tanja

    • Antworte gernekochen 14. Januar 2016 um 18:35

      Hallo Tanja,

      es freut uns, dass wir uns da verstehen 😉

      Viele liebe Grüße zurück!

      Theres & Benni

  • Antworte Carola Göbel 11. Januar 2016 um 16:48

    In meiner Heimat wird der „Braunkohl“ mit Bregenwurst & Bauchfleisch gekocht, dazu gibt’s Salzkartoffeln…. hmmm…. lecker! Da es bei uns in der Region Unterfranken keine Bregenwürste gibt, musste ich eine Alternative finden… „Leberwürste“ schmecken fast genauso gut 😀

  • Antworte Food Blog Award 11. Januar 2016 um 21:50

    Hausmannskost ist auch so lecker 🙂

    • Antworte Gernekochen 12. Januar 2016 um 6:40

      Jaaaaa! 🙂 Nur machen wir sie viel zu selten, da es sooooo viele tolle Dinge gibt. Aber bei diesen Temperaturen und dem Wetter passt es einfach!

    • Antworte Food Blog Award 12. Januar 2016 um 13:41

      Ja genau, und hier bei uns in Bayern soll in den nächsten Tage viel Schnee fallen, da muss dann heftig Schnee geräumt werden und dann ist gerade diese Hausmannnskost das perfekte um wieder zu Kräften zu kommen 🙂

    • Antworte Gernekochen 13. Januar 2016 um 10:55

      Dann kommt mal gut durch das Schneegestöber 😉 Ich finde ja immmer, wenn es Weihnachten nicht schneit, braucht es danach auch nicht mehr zu schneien.

  • Antworte Katrin Rembold 12. Januar 2016 um 6:30

    Klassisch & einfach klasse!

  • Antworte Gernekochen 12. Januar 2016 um 6:38

    Hallo Dicki, ich weiß gerade nicht so wirklich, was du uns mit deinem Kommentar sagen willst…

  • Antworte Gernekochen 12. Januar 2016 um 6:39

    Das sehen wir auch so… Gerade zu der Zeit gehören diese Gerichte einfach dazu 😉

  • Antworte Sigrid Schenker 12. Januar 2016 um 6:40

    Ich mag keine Grünkohl. .Bin auch unterfränkin. .Leberwürste. .sind lecker

  • Antworte Guenther Drexler 12. Januar 2016 um 20:48

    Ein super Gemuese ! Am besten wir er, mit Gaenseschmalz – Braune Mehlschwitze, und im Rauchfond gekocht ! Und ein guter Schusse Maggi drin @

  • Antworte Erika Hartung 13. Januar 2016 um 11:49

    Mag ich sehr gerne

  • Antworte Kar Lo 13. Januar 2016 um 17:04

    mhhhh lecker, lecker !!

  • Antworte Mareike 28. Januar 2016 um 10:14

    Klassisches, leckeres norddeutsches Essen. Wir lieben es und es ist fast wie eine Art Tradition.

    Grüße aus dem hohen Norden!

    Mareike M.

    • Antworte gernekochen 28. Januar 2016 um 21:35

      Liebe Mareike,

      die Grüße schicken wir auch gerne wieder zurück in den Norden!

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

    Möchtest du uns was mitteilen?