ZUM SATTWERDEN

Butternut-Maronen-Risotto

24. September 2015

Ich liebe Risottos. Das habe ich nur meinem Göttergatten zu verdanken. Bevor wir uns kennenlernten, waren alle Gerichte, die etwas mit Reis zu tun hatten, ein rotes Tuch für mich. Auch heute mag ich Reis nicht wirklich, aber Risotto zählt definitiv zu meinen Lieblingsgerichten.

Das Tolle an Risotto ist ja, dass es relativ einfach in der Zubereitung ist, wenn man es relativ klassisch hält. Dieses Butternut-Maronen-Risotto ist etwas anders und hat einen leicht höheren Aufwand als das Klassische. Es ist ein tolles Herbstgericht, da es Kürbis und Maronen vereint. Durch den krossen Speck bekommt es eine tolle Zugabe und es verhilft, dem Nussigem der Maronen zur vollen Entfaltung. Wer es noch ein wenig edler haben will, kann den Bacon auch gegen Pancetta austauschen.

Zutaten für das Risotto Rezept:

  • Basis-Risotto (lasst bitte die roten Linsen und den Spargel weg)
  • 1 Butternut-Kürbis
  • 1 TL Koriander-Samen
  • 2 kleine getrocknete Chilis
  • grobes Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Bacon (Vegetarische Variante ohne Bacon, wer mag nimmt Räuchertofu)
  • 100 g Maronen (am Besten die bereits geschälten nehmen)

Zubereitung:

Heizt den Ofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze) vor. Nehmt euch den Butternut-Kürbis vor und schneidet ihn in zwei Hälften. Schält die Kerne raus und stellt sie auf die Seite. Schneidet den Kürbis der Länge nach in schmale Streifen und befreit diese Streifen von der Kürbishaut (Wer die Haut dran mag, darf sie auch dran lassen). Gebt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Den Salz, die Chilis, Pfeffer und die Koriander-Samen in einem Mörser klein reiben (alternativ kann man auch den elektrischen Zerkleinerer nehmen). Die Mischung dann mit etwas Öl vermengen und den Kürbis rundum damit bestreichen. Ab gehts in den Ofen für ca. 30 Min. Während der Kürbis im Backofen ist, solltet ihr mit dem Risotto starten.

Wenn der Kürbis weicht ist, raus nehmen. Dann den Bacon darüber legen, die Kürbiskerne und die Maronen vermengen und ebenfalls darüber geben. Mit etwas Olivenöl beträufeln und nochmal mit Salz und Pfeffer würzen. Dann noch einmal in den Ofen bis der Bacon schön kross ist.

Aus dem Ofen nehmen und ein wenig auskühlen lassen. Den Bacon sowie die Maronen herunternehmen und den Kürbis grob hacken. Gebt dann das Ganze zu dem Risotto, wenn der Reis noch leicht bissfest ist. Schmeckt das Risotto nach dem Rezept ab und füllt das Butternut-Maronen-Risotto auf Teller. Darauf gebt ihr dann den Bacon und die Maronen.

Loss et üch schmecke.

 

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  • Antworte Doreen Goodlife 24. September 2015 um 9:14

    das Rezept muss ich mir merken, jetzt wo die Kürbissaison in vollem Gang ist 😉

  • Antworte Nadine Frodsmahr 24. September 2015 um 12:31

    Ich musste grad nochmal zurückscrollen als ich das gelesen hab! Butternut-Maronen-Risotto – das hört sich superköstlich an! Mh nam nam

  • Antworte Lynn 27. September 2015 um 8:09

    Ich könnte Kürbis zur Zeit in allen Variationen essen, aber an Maronen habe ich mich bisher nicht angetraut. Klingt aber total einfach bei dir. Werde das Rezept auf jeden Fall abspeichern.
    LG
    Lynn von http://www.de.heavenlynnhealthy.com

  • Antworte Anja Sommer 8. Oktober 2015 um 16:59

    Lass mich zusammenfassen: Ich habe Avorio, einen Butternut und Maronen. Und suche ein Butternut-Rezept. Perfekt! Kommt auf die Liste! 🙂

  • Antworte Anja Zimtschnegge 8. Oktober 2015 um 20:49

    Da sind sie ja, die schönen Maronenrezepte ! 🙂 !

  • Möchtest du uns was mitteilen?