Wir feiern Geburtstag mit Gast Nr. 5: Andi von Kochjunkie und seine Mandelhörnchen

12. März 2017
Mandelhörnchen

Unsere Geburtstagstafel füllt sich so langsam und wir freuen uns sehr, heute Andi mit seinem Blog Kochjunkie zu begrüßen. Andi haben wir letztes Jahr auf dem allerersten Food.Blog.Meet. kennengelernt, und was soll ich sagen? Andi ist … Nein, wie soll ich es sagen? Kennt ihr Personen, die einen Raum betreten und dann sofort gute Laune versprühen und bei denen man sich einfach wohl fühlt? Genau so ein Mensch ist Andi. Er hat immer ein Grinsen auf den Wangen, ist immer gut gelaunt und sein Blogmotto „Keep it with a smile!“, trifft 100%ig auf ihn zu. Eine wunderbare Bereicherung in der Bloggerlandschaft.

Andi hat uns Mandelhörnchen mitgebracht. Ja, Mandeln. Dazu gibt es eine Geschichte:
Letztes Jahr auf dem Food.Blog.Meet. hatten die Jungs Macarons als Dessert gebacken. Für Macarons braucht man Mandelmehl. Nachdem alles fertig war, wollten Torsten und ich das Mandelmehl umfüllen. Schnell nach einer Tüte gefragt und ein Mädel von der Location gab mir einen Plastikbeutel. Torsten und ich standen also da und fingen an das Mandelmehl umzufüllen. Ich hielt die besagte Tüte auf, Torsten schaufelte rein. Neben mir standen Andi und Tanja und quatschten. Andi fing auf einmal an zu lachen und zeigte nur auf meine Schuhe: Die „Tüte“, die man mir gegeben hatte, war ein Vakuumierschlauch, der an beiden Enden offen war! Das Mandelmehl ging also oben rein und fiel direkt durch auf meine Schuhe!!! Weder Torsten noch ich, die ja die Tüte hielt, haben das bemerkt. Alle mussten anfangen zu lachen, wir haben uns erst gar nicht wieder eingekriegt.

Seitdem ist es so, dass wenn ich Andi sehe, wir uns gegenseitig mit dieser Story aufziehen. Bei dem diesjährigen Food.Blog.Meet. gab es nichts zum Umfüllen und alle Tüten, wurden vorher von mir kontrolliert.

Lieber Andi, wir freuen uns sehr, dass du bei uns zu Gast bist und mit deinen Mandelhörnchen auch noch unser Anekdötchen aufgegriffen hast. Prost!

 

Warum dieses Rezept?

Erst einmal wünsche ich euch beiden alles Liebe und Gute zum Bloggeburtstag. Ich finde es so grandios, dass ich euch kennen lernen durfte. Ihr seid beide so super. Auf die nächsten Jahre voller Rezepte, Treffen und Spaß.

Also, an einem Geburtstag denkt man doch als erstes immer an Torte, Kuchen essen, Kaffee trinken und beginn 15.00 Uhr. So in etwa starten bei uns in der Familie die meisten Geburtstage. Da ihr beiden bestimmt schon selber für einen Kuchen gesorgt habt, dachte ich mir, wäre ein kleiner Snack für beim Kaffee, Cappuccino oder sonstigem Heißgetränk genau das Richtige. Als machte ich mich an ein kleines Gebäck.

Es sollte süß, aber auch nicht zu süß sein. Man muss ein Gebäck mit 2-3 Bissen aufgegessen haben, aber trotzdem ein Verlangen nach Mehr haben. Zudem sollte man seine Finger dabei nicht beschmutzen und es darf auch nicht zu sehr krümeln. Meine Entscheidung ging also relativ schnell zu einem Keks. Hier wiederum sollte es aber kein normaler Keks sein. Ich dachte dabei mehr an ein kleines Hörnchen. Schön anzuschauen, anders als die Standard-Kekse und lecker. Jetzt brauchte ich noch eine Verbindung zu euch beiden.

Mein erster Gedanke, bei dem ich auch direkt geblieben bin, waren Mandeln. Eigentlich müsste ich der Richtigkeit wegen Mandelmehl verarbeiten, aber ich denke, dass die liebe Theres genau weiß, was mit gemahlenen Mandeln für eine Verbindung gemeint ist. Hier gibt es eine kleine Geschichte zu, die diesen Beitrag aber sprengen würde. (Anmerkung: Ich habe sie erzählt 😉 So kam ich zu Mandel-Hörnchen.

 

Zutaten für das Rezept der Mandelhörnchen (ergibt 48 Stück):

 

  • 200 g Butter
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 300 g Mehl
  • 60 g weißer Zucker
  • 60 g brauner Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln

Zubereitung der Mandelhörnchen

  1. Butter, Frischkäse und Mehl werden zu einem Teig verknetet. Dieser wird zum Ende hin etwas kleben, sollte aber dann auch fertig sein. In Frischhaltfolie eingewickelt, könnt ihr den erst einmal im Kühlschrank für 1 Stunde parken.
  2. Danach werden beide Zucker mit den Mandeln vermischt.
  3. Die Teigkugel in 4 Teile schneiden. Nun etwa ¼ der Zucker-Mandel Mischung auf die Arbeitsfläche streuen und eine der 4 Teigstücke wie einen Pizzaboden kreisrund ausrollen. Diesen Kreis wie einen Kuchen in 12 Stücke schneiden und jeweils vom äußeren Rand aus in die Mitte aufrollen. So entsteht die typische Croissant Form.
  4. Das Ganze wiederholt man 4 Mal, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Die Hörnchen legt man nun leicht gebogen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lässt sie bei 150°C ca. 15 Minuten backen. Danach müssen sie nur noch auskühlen und können dann auch schon verzehrt werden.

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  • Antworte Gernekochen 12. März 2017 um 10:48

    Vielen lieben Dank Andi! Das ehrt uns wirklich sehr.

  • Antworte Simone Filipowsky 12. März 2017 um 12:13

    Ich kenne zwar Andi nicht, aber die Teilchen sehen super aus! 🙂

  • Antworte Malte Krückemeier 12. März 2017 um 17:38

    davon 5 Stück zum Kaffee und ich wäre zufrieden 🙂

  • Antworte Sascha Suer 14. März 2017 um 12:51

    Sehr lecker!!

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 15. März 2017 um 7:14

    Ich habe doch ganz sicher drei bis vier Stück für mich übrig, oder?

  • Möchtest du uns was mitteilen?