Donuts

30. März 2015
Donuts

Wenn wir in Köln, Berlin oder einer anderen großen Stadt unterwegs sind, ist es meist so, dass wir einen Dunkin‘ Donut aufsuchen. Das ist schon fast eine Tradition. Aber was machen, wenn der Donut-Hunger Zuhause vorbeikommt? Dieses Wochenende war es so weit und wir beschlossen es selbst zu machen. Man braucht relativ viel Wartezeit (ca. 5 Std.), aber es lohnt sich. Man hat nachher so viel Variationsmöglichkeiten, was das Verzieren oder die Geschmacksrichtung der Glasur angeht. Das ist der Wahnsinn und wenn man dann noch will, kann man ja noch mit Füllungen spielen und den guten, alten Berliner mit dem Donut kreuzen. Ihr seht also, ihr habt es in den Händen!

Zutaten für dieses Donuts Rezept (ca. 15 Stück):

  • 175 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, 1 Eigelb
  • 1-2 l Öl zum Frittieren

Zubereitung:

Die Butter und die Milch erwärmt ihr zusammen. Ich habe es in einer Plastikschüssel in der Mikrowelle gemacht. Das Mehl, die Hefe, Zucker, Salz, und das Ei, sowie das Eigelb miteinander vermengen und nach und nach die warme Milch mit der Butter dazu geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort (wenn ihr im Backofen nur die Lampe anmacht, reicht das meist schon aus) für 1,5 Stunden gehen lassen.

Den Teig gut durchkneten und für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Nochmal den Teig durchkneten und auf bemehlter Fläche auf 1,5cm ausrollen. Ihr könnt entweder einen Donut-Ausstecher kaufen oder wie ich, ein Glas und den Aufsatz einer Spritztülle (es geht auch ein Schnapsglas) nehmen. Erst mit dem großen Glas Kreise ausstechen und dann mit dem kleinen Glas die Innenkreise ausstechen. Den übrig gebliebenen Teig wieder zusammen kneten, erneut ausrollen und wieder ausstechen. Solange machen, bis nichts mehr übrig bleibt. Die Donut-Kringel 1 Stunde auf einem bemehlten Backpapier, und mit einem Küchentuch abgedeckt, gehen lassen.

Das Öl in einem hohen Topf, wer eine Fritteuse hat, kann sich das schenken, heiß werden lassen (ca. 180°C) und die Donuts von jeder Seite goldbraun werden lassen. Raus nehmen und abkühlen lassen.
Für den Zuckerguß:

  • 4 EL Puderzucker
  • 1 EL Wasser
  • Fruchtpulver* (wer welche mit Geschmack machen möchte)
  • Deko-Streusel

Den Puderzucker und das Wasser vermengen, es muss gut cremig-fest sein. Wer möchte, kann dann das Fruchtpulver mit einrühren. Nehmt einen tiefen Teller und gebt den Zuckerguß hinein, taucht dann den Donut hinein und setzt ihn dann mit dem Zuckerguß nach oben auf ein Abtropfgitter setzen. Mit den Zuckerstreuseln dekorieren.

Loss et üch schmecke.

 

* Alle mit einem Sternchen versehenen Links sowie die Amazonbox, sind Amazon-Affiliate-Links. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Bei den verlinkten Geräten und Büchern handelt es sich ausschließlich um unsere persönliche Empfehlung und Produkte, die wir uns selber gekauft haben und selber nutzen.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  • Antworte Gertraud Stahl 1. April 2015 um 19:34

    Aber, wenn man, wie ich alleine ist, fehen die Esser.

  • Möchtest du uns was mitteilen?