ZUM NASCHEN

Erdnuss-Pralinschen

17. Dezember 2015
Erdnusspralinen

Kennt ihr diese Postkarten, die in der jeweiligen Mundart und dem Dialekt bestimmte Sprüche haben? Bei uns ist es natürlich das Kölsch und Rheinische, welches diese Karten haben. Eine meiner Lieblingskarten ist die „Du bis‘ aber ein Pralinschen!“. Es drückt so herrlich das sch-Rheinische (auch wenn ich ansonsten die Krise kriege, wenn man sich mit mir ausschließlich in sch-Lauten unterhält) aus, aber auch die Kölsche Flapsigkeit. Und genau diesem „Pralinschen“-Thema haben wir uns für den #kölnbloggt Adventskalender ausgesucht. Gestern war Kati von „Kationette“ dran und morgen verschönert euch Daria von „Dasha Sky„. Pralinen passen einfach in diese Jahreszeit. Natürlich gibt es auch was zu gewinnen. An den Adventssonntagen findet ein Gewinnspiel statt, bei den dazugehörigen Blogs. Also fleißig im Netz verfolgen 😀

Die klassischen Weihnachtspralinen sind für mich immer noch Rumkugeln. Die gab es bei uns immer zum Kaffee und ich hätte sie am Liebsten alle alleine gegessen… Aber ich habe einen Erdnuss-Junkie geheiratet und der entscheidet sich natürlich immer für die Nuss-Variante. Also haben wir eine schnelles Rezept gemacht und das geht auch auf den letzten Drücker, also quasi wenn das Christkind beim Gabentisch klingelt.

Zutaten für dieses Erdnuss-Pralinen Rezept:

  • 10 Vollkornbutterkekse
  • 115 g Erdnussbutter (ich habe die crunchy-Variante genommen)
  • 115 g Butter, weich
  • 175 g Puderzucker
  • Kuvertüre, Vollmilch oder Zartbitter

Zubereitung:

  1. Die Butterkekse zerbröseln.
  2. Die Erdnussbutter mit der weichen Butter in einer Schüssel vermengen.
  3. Puderzucker und Kekse hinzufügen.
  4. Die Masse in den Kühlschrank stellen, bis sie hart ist. (Ich habe es sogar in den Gefrierschrank gemacht)
  5. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Wer es schneller haben möchte, kann auch die Mikrowelle nehmen, aber dabei aufpassen, es brennt schnell an.
  6. Nehmt die Masse aus der Kühlung und stecht mit Hilfe eines Teelöffels eine kleine Menge ab. Rollt sie in der Hand zu einer Kugel und zieht sie durch die geschmolzene Kuvertüre (am Besten mit Hilfe eines Löffels oder Gabel). Gebt sie auf ein Abtropfgitter und lasst sie erkalten.

Zubereitung im Thermomix:

  1. Butterkekse hineingeben 5Sek./St.7 klein machen, rausnehmen und in Schüssel umfüllen.
  2. Erdnussbutter und Butter 20Sek./St. 3 vermengen.
  3. Puderzucker hinzufügen 20Sek./St.3 erneut vermengen.
  4. Schritte 4-6 von oben befolgen.

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

8 Kommentare

  • Antworte Cada Pluppins 17. Dezember 2015 um 7:53

    Das sieht Lecker aus ich liebe süsse ich will auch welche

  • Antworte Katrin Rembold 18. Dezember 2015 um 22:22

    Ich liebe diese Karte <3 Und die Umsetzung da gefällt mir auch außerordentlich gut!

  • Antworte Nora 18. Dezember 2015 um 22:56

    Ich LIEBE eure Fotos! Großartig 🙂 muss mich ansonsten noch ein bisschen umgucken. Wirklich toll 🙂

  • Antworte keks 20. Dezember 2015 um 23:07

    deine pralinen werde ich als weihnachtsgeschenk machen. wieviele pralinen ergibt das rezept so circa?

    • Antworte gernekochen 21. Dezember 2015 um 19:45

      Es kommt darauf an, wie groß du die machst! Ich habe so 20 rausbekommen!
      Viel Spaß beim Verschenken!

  • Antworte ELAG 21. Dezember 2015 um 8:53

    Gute Umsetzung 😉

  • Antworte Missy's Kitchen 1. Januar 2016 um 20:05

    Kölsch is un believe kölsch ;-)) Mit janz viel sch. ;-)))

  • Antworte Oreo-Pralinen: Schnell, einfach und lecker 11. Februar 2016 um 7:13

    […] Weihnachten haben wir bereits die Erdnusspralinen präsentiert und wir sind ein wenig im Pralinenfieber geblieben. Ich persönlich stehe total auf […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?