ANGESETZTES UND EINGEMACHTES

Eingelegte Paprika – Dieses Rezept bringt den Sommer aufs Baguette

11. Juli 2016
eingelegte paprika

Eingelegte Paprika ist so eine Sache, die man eigentlich immer und zu allem essen könnte. Nun ja, fast allem…Wir wollen jetzt mal nicht übertreiben, sonst kommen die ersten Stimmen: „Esst ihr etwa auch eingelegte Paprika zu Vanilleeis?“ Also mit etwas Bacon geht es ;-). Nein, Spaß beiseite, bleiben wir mal realistisch. Auf so einem schönen Antipasti-, Mezze- oder auch Tapas-Buffet ist eingelegte Paprika immer ein gern gesehener Gast und wenn man sie selber macht, schmeckt sie nochmal so gut.

So haben wir vor kurzer Zeit erst wieder den Ofen vorgeheizt und einen kleinen Schwung gemacht, um für die Grillsaison vorbereitet zu sein. Und wer dann noch die eingelegte Paprika mit unseren eingelegten Frischkäsebällchen kombiniert… Yummy, sag ich nur!

Das Rezept haben wir natürlich auch für euch, viel Spaß beim Nachmachen und schreibt uns doch, wie es euch geschmeckt hat!

Zutaten für das Rezept der eingelegten Paprika (2 große Weckgläser):

  • 1 kg rote Paprika (ca. 6 Stück)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige frischer Oregano (oder 3 TL getrockneter)
  • 20 ml Weißweinessig
  • reichlich gutes Olivenöl
  • Einmachgläser / Weckgläser (abgekocht)

Zubereitung:

  1. Paprika vierteln, entkernen und dann mit der Hautseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  2. Backofengrill auf höchster Stufe vorheizen und das Backblech auf der obersten Schiene in den Ofen geben.
  3. Ihr solltet die Paprika gut beobachten und sobald die Haut gut schwarz ist die Paprika aus dem Ofen holen.
  4. Alles mit einem feuchten Küchentuch oder feuchtem Küchenpapier abdecken und abkühlen lassen, bis man sie gut anfassen kann.
  5. In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden, Rosmarin und Oregano etwas „kneten“, damit dieser seine aromatische Kraft entfaltet.
  6. Essig auf die beiden Gläser verteilen, die gleiche Menge Olivenöl, Rosmarin, Oregano und Knoblauch dazu geben.
  7. Nun könnt ihr relativ einfach die Haut von den Paprikas entfernen und diese dann auf die beiden Gläser verteilen und immer wieder vorsichtig durchmischen.
  8. Zum Schluss so viel Olivenöl dazu geben, dass die Paprika bedeckt ist und das Ganze dann 2-3 Tage ziehen lassen… FERTIG!

P.S.: Die eingelegte Paprika ist nun ca. 4-6 Wochen im Kühlschrank haltbar.

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 12. Juli 2016 um 8:30

    Ich mag sowas – sehr! <3

  • Antworte Gernekochen 14. Juli 2016 um 20:12

    Danke dir!

  • Möchtest du uns was mitteilen?