Gewünschte Kategorie

Rezepte

ZUM SATTWERDEN

Hähnchenkeulen aus dem Ofen

18. Januar 2018
Hähnchenkeulen

Manchmal kann das Leben so einfach sein, und so gut. Ich meine das in den Bezug auf Essen. Manchmal überlegen wir, wie wir Gerichte verbessern oder anders interpretieren können. Und dann ist das Einfache doch so nah. Ein super Beispiel dafür sind unsere Hähnchenkeulen aus dem Ofen.

Früher gab es die bei uns recht häufig. Und wie immer, gab es die aus der Tiefkühlabteilung schon fertig in der Aluschale – ab in den Ofen und fertig. Ich muss zugeben, dass ich vom Geschmack her ein großer Fan von den Hähnchenkeulen bin, gerade die knusprige Haut, ahh ein Gedicht. Aber was ich leider gar nicht mag ist diese Knabberei, Gnibbelei und Abpullerei an den Knochen und Sehnen. Ich mag es nicht und mochte es noch nie. Das ist leider bei unseren Hähnchenkeulen auch so geblieben. Aber wir haben unsere eigene Gewürzmischung dafür gemacht. Und noch etwas muss ich gestehen.

Bei uns Zuhause gab es zu Hähnchenkeulen immer Apfelmus. Immer. Dieses süß-säuerliche des Apfels, dazu die knusprige Hähnchenhaut – so, so lecker. Und ganz klassisch dazu gibt es Kartoffeln. Am Allerbesten ist es, wenn man alles zusammen matscht. Und dann noch ein bisschen Fett aus der Schale dazu, hach, herrlich und so einfach. Weiterlesen

ZUM AUSLÖFFELN

Kokos-Kürbis-Suppe: Schnell und einfach

16. Januar 2018
Kokos-Kürbis-Suppe

Eine der leckersten Suppen, die ich in der letzten Zeit gegessen habe, war eine Kokos-Kürbis-Suppe im Restaurant Korff, hier in Krefeld (das Restaurant haben wir euch schon einmal näher vorgestellt). Wunderbare Leichtigkeit und sehr erfrischend durch die Zugabe von Kokosmilch. Und wenn mir etwas schmeckt, dann ist klar, dass ich das Zuhause auch probieren muss.

Gesagt, getan. Benni wollte ein 3-Gänge-Menü am Wochenende zaubern (was man halt so macht, wenn man Freizeit hat ;-)) und ich dachte mir, ich steuere die Suppe als ersten Gang dazu. Während Benni die anderen beiden Gänge übernahm, hatte ich wenig Arbeit mit der Kürbis-Kokos-Suppe, die macht sich nämlich fast von allein. Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Reibekuchen – Reibeplätzchen oder auch Rievkooche

11. Januar 2018
Reibekuchen

Viele Namen die letztlich alle das gleiche Resultat liefern… Geriebene und goldbraun ausgebackene Kartoffeln heißen bei uns Reibekuchen. Gerade im Rheinland ist dieses Gericht sehr beliebt und wird meist mit Apfelmus gegessen.

Ich kann mich noch an meine Schulzeit erinnern, dort gab es gegenüber meiner Schule ein kleines Kiosk wo immer Reibekuchen zubereitet wurden und diese konnte man dort dann für 50 Pfennig das stück kaufen. Da der Senf umsonst war und Apfelmuss 20 Pfennig gekostet hatte, gab es Reibekuchen dann halt mit Senf. Heute muss ich jedoch sagen, dass mir die Variante mit Apfelmus doch wesentlich besser schmeckt 😉

Reibekuchen sind so ein stückweit auch Kindheitserinnerung. Nicht nur wegen der Schulzeit… Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, wie meine Mutter oder auch meine Oma diese zubereitet hat… War das nicht eine schöne Zeit? Egal, heute sind wir erwachsen und wollen trotzdem was leckeres essen und deswegen machen wir uns unsere Reibekuchen halt selber! Mit einer guten Küchenmaschine geht es außerdem auch wirklich schnell!

Weiterlesen

Campingbrötchen – Süßes Hefegebäck

9. Januar 2018
Campingbrötchen

Wenn man klein ist, dann kriegt man meistens süße Brötchen, wenn man unterwegs ist. Häufig Milch- oder Rosinenbrötchen. Meine Geschwister haben diese Brötchen auch immer gewollt. Ich nie. Ich wollte immer Campingbrötchen. Interessanterweise finde ich sie auch nur im Norden. Hier kriege ich sie nicht. Und dabei mag ich sie heute genauso sehr, wie damals. Und da ich sie nicht bekomme, habe ich sie mir endlich selber gemacht.

Was Campingbrötchen ausmacht, und was ich ehrlich gesagt auch nicht wusste, ist, dass sie aus zwei Teigen bestehen. Erst einmal wird nur ein Teig hergestellt, der dann halbiert und zu einer Hälfte gesüßt wird. Man muss dann aus dem ungesüßten Teig kleine Fladen kneten, in denen der süße Teig eingepackt wird. Schmecken tut man das nicht, aber ich war sehr überrascht, als ich es herausgefunden habe. Außerdem habe ich den Teig mit Butterschmalz gemacht, damit er nach dem Backen schön saftig bleibt.

Und es schmeckt wie früher. Herrlich, wenn man ein Stück Kindheit nachbacken kann. Besonders lecker wird es, wenn man die süßen Brötchen mit guter Butter und salzigem Schinken belegt.  Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Shoyu-Chicken – ein ganz einfaches Hähnchengericht

29. Dezember 2017
Shoyu-Chicken

Das Shoyu-Chicken hat uns völlig überrascht. Ein super einfaches Gericht, das wir schnell am Feierabend gezaubert haben. Shoyu-Chicken hat hawaiianisch-japanische Wurzeln und erinnert ein wenig an Teriyaki-Chicken. Es braucht auch nicht viele Zutaten: Hühnchen, Sojasauce, Reis, Sesam, Zucker, Ingwer und Reiswein. Wer keinen Reiswein hat, kann auch Wermut (Noilly Prat) oder trockenen Sherry.

Wir glauben, dass es euch genauso schmecken wird wie uns. Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Pulled-Duck-Ravioli – Das Beste aus Resten [enthält Werbung]

24. Dezember 2017
Pulled-Duck-Ravioli

Heute ist Heiligabend und wir wünschen Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Euren Lieben. Wir haben euch auch an diesem Tag ein Rezept mitgebracht. Wie vielen von Euch auch, fahren wir an Weihnachten ordentlich was an Essen auf (zumal Herr Gernekochen auch noch Geburtstag hat). Vor zwei Wochen haben wir Euch das Food.Blog.Friends. vorgestellt. Dort haben wir eine Ente gemacht, so wie bei vielen anderen zu Weihnachten auch.

Und wie es ja immer so ist, es bleibt immer etwas vom Fleisch übrig. Klar, kann man dann einen Fleischsalat machen, aber wir haben uns heute für etwas anderes entschieden. Unser Rezept ist jetzt nicht nur auf Ente gemünzt. Wenn ihr einen Schweine- oder Rinderbraten habt, geht das genauso.

Wir nehmen mit den Pulled-Duck-Ravioli an dem Adventsmenü von AllyouneedFresh teil. Die Fleischreste der Ente, passenderweise hatte das Kochmädchen letzte Woche Sonntag auch eine Ente gemacht, verarbeiten wir heute zu Ravioli, eine Pulled-Duck-Ravioli. Da kommt alles rein, was an den Festtagen so übrig bleibt. Weiterlesen

Pestoblume – Brotbeilage zum Grillen [enthält Werbung]

20. Dezember 2017
Pestoblume

Herr Gernekochen hat ein neues Spielzeug – einen Grill. Und wie das so ist bei uns, alle Geräte, die mit einer Fleischzubereitung zu tun haben, werden vom männlichen Teil dieses Blogs okkupiert. Ich habe keine Chance darauf etwas zuzubereiten: Der Fleischpart bleibt immer bei Benni hängen. Weil er also nun ein neues Gerät hat und es trotz Winters ausprobiert werden muss, haben wir dem Wintergrillen eine Chance gegeben.

Eigentlich fehlt mir dazu immer die Sonne und die Wärme, aber die kann man sich ja anderweitig dazu holen. Sonne aus dem Glas, das wäre doch mal was. Genau zu diesem Thema sprach uns Barilla, der weltweit führende Produzent von Pasta und Fertigsaucen, an, ob wir uns nicht vorstellen könnten, Rezepte mit ihren Pesti zu entwickeln. Klar, dass Herr Gernekochen da direkt an das Wintergrillen dachte und daran sein neues Spielzeug auszuprobieren.  Weiterlesen