Einkochen – so geht es!

Es gibt diverse Arten, wie man einkochen kann. Je nachdem, wie groß eure Küche ist, wie gefüllt euer Geldbeutel, eignet sich das eine oder andere besser zum Einkochen. Ich werde euch hier die drei Varianten zeigen, die ich selber auch schon ausprobiert habe: Backofen, Schnellkochtopf und Einkochautomat. Bei letzterem sind wir hängen geblieben, da er einfach am Praktischsten ist, man eine große Menge einkochen kann und er automatisch die Temperatur und Zeit behält.

! Wichtig bei allen Varianten ist es, dass ihr die Gläser, die ihr verwendet (ob Twist-off oder klassisch mit Gummiring) auf Unversehrtheit überprüft. Kein beschädigtes Glas, Deckel oder Gummiring darf zum Einkochen verwendet werden. Ihr setzt euch zum einen der Gefahr aus, dass es platzt. Zum anderen ist es wahrscheinlich, dass euer eingekochtes Essen schneller verdirbt, da es nicht rundum abgeschlossen ist. Schmeißt also das beschädigte Gut am Besten weg.

! Sterilität ist die andere Sache. Egal, ob ihr meint ein Glas sähe einwandfrei aus, das kleinste Bakterium macht eure Einkocharbeit zu nichte. Stellt deswegen alle Gläser zum Sterilisieren nicht nur in die Spülmaschine (die erreicht leider meist nur 60°C), sondern direkt in den Backofen. Heizt diesen auf 140°C vor und stellt sie dann für 10 Min. hinein. Vorsichtig herausholen! Wenn ihr jetzt nämlich eure Patschehändchen in das Glasinnere bringt, dürft ihr nochmal von Neuem beginnen. Am besten mit einer Zange o.ä. herausholen und bis zum Gebrauch in Ruhe lassen. Die Deckel in einem Topf für 10 Min. zum Kochen bringen und so sterilisieren, ebenso die Gummiringe, dort aber noch einen Schuss Essig hinzugeben.

! Beim Befüllen der Gläser bitte einen Trichter verwenden. Falls ihr den Rand des Glases mit dem Einkochgut berührt habt, ordentlich abputzen. Immer auf Sauberkeit achten. Die Gläser anschließend zügig verschließen. Glasdeckel immer mit den Federn befestigen.

Starten wir mit:

Einkochen im Backofen:

Dafür arbeiten wir mit dem tiefen Backblech, am besten der Fettpfanne. Den Backofen auf etwa 175°C (Ober-/Unterhitze) aufheizen. Die Einkochgläser in die Fettpfanne stellen, so dass sie sich nicht berühren und diese 2cm hoch mit Wasser auffüllen. Das Einkochgut nun in den Ofen schieben. Die Dauer hängt von dem Einkochgut ab und dem Beginn des Blubberns (Zeichen für den Beginn des Einkochens). Obst braucht 30-40 Min. Gemüse bis zu 90 Min. Breiartige Lebensmittel und Fleischgerichte eignen sich für das Einkochen im Backofen nicht, da man nicht genau bestimmen kann, wann das Blubbern einsetzt.

Einkochen im Schnellkochtopf:

Das Einkochen im Schnellkochtopf habe ich gemacht, als ich ihn neu bekommen habe. Da aber jeder Schnellkochtopf anders ist, bitte ich euch, noch einmal die Gebrauchsanweisung eures Schnellkochtopfes zu lesen.
Der Boden eures Schnellkochtopfes sollte mit einem Siebeinsatz oder einem Tuch ausgelegt sein, auf dem ihr die Gläser platziert. Sie dürfen sich nicht berühren. Dann 500 ml Wasser einfüllen und den Deckel verschließen. Den Schnellkochtopf aufheizen und auch jetzt kommt es wieder darauf an, welches Gericht ihr einkochen wollt:
– Obst kocht ihr ein, bis der erste Ring auf eurem Schnellkochtopf sichtbar ist. Die Zeit bemisst sich wieder nach dem Inhalt: Beeren 6 Min. – Steinobst 12 Min. Essiggemüse wird 10 Min. eingekocht.
– Gemüse, Fleisch und Wurstwaren wird 25-30 Min. mit dem zweiten Ring eingekocht.
Ihr dürft nach Ablauf der Zeit, den Schnellkochtopf nicht unter Wasser abkühlen oder abdampfen. So lange stehen lassen, bis die Druckanzeige verschwunden ist. Sonst schießen euch die Gläser vielleicht um die Ohren.

Einkochen im Einkochautomat:

Das ist mit Sicherheit die einfachste Methode. Ihr stellt eure Einmachgläser in den Automaten, gebt wenn ihr warmes Einkochgut habt, warmes Wasser zu Dreiviertel des höchsten Glases hinzu (bei kaltem Gut bitte auch nur kaltes Wasser verwenden). Evtl. stehen dann einige Gläser unter Wasser, aber das ist nicht schlimm. Stellt die Zeit und die Temperatur ein und nach Ablauf der Zeit holt ihr sie wieder aus dem Topf und lasst sie abkühlen.

Bei all unseren Rezepten arbeiten wir mit dem Einkochautomaten. Alle Zeiten sind erstmal darauf angesetzt. Wir werden aber auch die anderen Zeiten hinzufügen, sofern sich die Gerichte auch anders einkochen lassen.